Kein Geld verschenken bei Wundversorgungen

  • |
  • GOÄ-Abrechnungstipps

Die Krux der Abrechnung von Wundversorgungen besteht darin, dass die Leistungsbeschreibungen unpräzise formuliert sind. Wer sie oberflächlich liest, übersieht schnell wichtige Details – zum eigenen Nachteil. Abrechnungsexpertin Frau Yvonne Römer hilft Ihnen Wundversorgungen korrekt und sicher zu liquidieren.

Folgende Ziffern stehen in diesem Behandlungsbereich zur Verfügung:

Ziffer Leistungstext

Betrag in EUR (Faktor 2,3)

2000 Erstversorgung einer kleinen Wunde 9,38
2001 Versorgung einer kleinen Wunde mit Naht 17,45
2002 Versorgung einer kleinen Wunde mit Umschneidung und Naht 21,45
2003 Erstversorgung einer großen Wunde 17,43
2004 Versorgung einer großen Wunde mit Naht 32,17
2005 Versorgung einer großen Wunde mit Umschneidung und Naht 53,62
2005 Analog Sekundärnaht 53,62
2008 Wund- und Fistelspaltung (pro Wunde) 12,07
2007 Fäden ex (pro Wunde) 5,36
2007 Entfernung einer Zecke oder Insektenstachels 5,36
2009 Instrumentelle Entfernung von Insektenteilen unterhalb der Hautoberfläche
Entfernung sichtbarer Fremdkörper unter dem Fingernagel
13,41
2009 Analog eingewachsener Fadenrest 13,41
2015 Analog Einlage einer Mini-Antibiotika-Kette/Leukase-Kegel 8,04

 

Denken Sie bitte an die Lokalanästhesie 490/491. Außerdem dürfen Sie Wundversorgungen mittels Klammerpflaster und/oder Klebern ebenfalls als Naht abrechnen.

 

Ab wann zählt eine Wunde als „kleine“ oder als „große“ Wunde?

Die GOÄ gibt keine Auskunft über die Größenverhältnisse, deshalb haben wir uns in Analogie an den Grundlagen im EBM orientiert. Dies wird von den Versicherungen und den Unfallversicherungsträgern akzeptiert.

Wundausdehnung Klein Groß
Länge Weniger als 3 cm Mehr als 3 cm
Fläche Weniger als 4 cm² Mehr als 4 cm²
Volumen Weniger als 1 cm³ Mehr als 1 cm³

Gut zu wissen

Alle Wunden am Kopf, an den Händen und bei Kindern bis zum vollendeten 6. Lebensjahr zählen immer als „große“ Wunden.

Alle stark verunreinigten Wunden werden immer als „große“ Wunden abgerechnet. Die tatsächliche Ausdehnung ist hier unerheblich.

Welche Wunden zählen als verunreinigte Wunden?

Hier sind als Beispiele Tierbisse, Menschenbisse, Kratzwunden von Katzen, Schnittverletzungen mit Fleischmessern, Schürfwunden und Splitterwunden zu nennen.

Praxistipp vom Abrechnungsdienstleister

Um Beanstandungen zu vermeiden oder Reklamationen besser entgegentreten zu können, empfiehlt Büdingen Med, die Ausdehnung einer Wunde oder deren Verunreinigung genau zu dokumentieren und in der Diagnose anzugeben.

Yvonne Römer

Praxismanagerin & Abteilungsleiterin des Abrechnungsservices