Sonderregelungen während der Covid-19-Pandemie

  • |
  • GOÄ-Abrechnungstipps

In diesem Artikel erfahren Sie den neuesten Stand der Abrechnungsempfehlungen während der Pandemie. Außerdem erhalten Sie Informationen zur Abrechnung von Corona-Tests und -impfungen sowie zur Ausstellung eines ärztlichen Attests zur Priorisierung der Impfungen.

Die im vergangenen Jahr zwischen BÄK, BZÄK, Bundespsychotherapeutenkammer und den privaten Krankenkassen verabredeten Sonderregeln und Empfehlungen bezüglich abrechenbarer GOÄ-Positionen wurden nochmals bis zum 30.06.2021 verlängert.

Ziffer/n GOÄ Relevanz veränderter  Inhalt Gültig/verlängert  bis
A 245 Empfehlung pro persönlichem Arzt-Patienten-Kontakt:

1,0-fach = 6,41 €

30.06.2021
3 Ziffer 3 bis zu vier Mal pro Stunde nur noch 3 x Ziffer 3

innerhalb einer Stunde

30.06.2021
60 Konsil als Videokonferenz 30.06.2021
801, 804, 806, 807,
808, 817, 860, 861,
885, 846, 849, 863,
870, 886
Videoübertragung statt persönlichem Kontakt 30.06.2021
UV-GOÄ im D-Arztverfahren* Aufschlag Infektionsschutz 4,00 € 30.06.2021

*= Der Zuschlag wird nur D-Ärzten bezahlt. Wer vom D-Arzt mit der Weiterbehandlung beauftragt ist, kann den Zuschlag leider nicht beanspruchen.

Corona-Tests und -impfungen

Die uns angeschlossenen Ärzte fragen im Zusammenhang mit der aktuellen „Coronavirus-Impfverordnung des Bundes nach den damit verbundenen Konsequenzen für die Honorarabrechnung. Deshalb stellen wir zur besseren Übersicht die Grundlagen und die infrage kommenden GOÄ-Positionen hier zusammen:

Tests GOÄ-Ziffern Honorar in EUR Empfehlung
PCR-Test durch ein Labor oder  mit Testkassetten in der Praxis 4780, 4782, 4783 und 4785 147,48
Schnelltest auf Antikörper mittels Testkassette 4400 IgG-AK

und/oder 4400 IgM-AK

20,11
Schnelltest auf Antigene 4648 analog 16,76 BÄK
Schnelltest auf Antigene 4644 analog 16,76 Chefärztebrief

Ärztliches Attest zur Priorisierung

Patienten, die sich in einem Impfzentrum anmelden wollen, benötigen dazu ein ärztliches Attest. Das Attest zur Priorisierung für Privatversicherte oder Selbstzahler kann nach GOÄ-Ziffer 70, Faktor 2,145, mit 5,00 € berechnet werden. Bei Postversand durch den Arzt kommen 80 Cent für das Porto hinzu. Das Honorar bleibt zwar geringfügig hinter dem 2,3-fachen Satz zurück, Sie vermeiden dadurch aber Diskussionen wegen der Pauschale für gesetzlich Versicherte in gleicher Höhe.

Impfung in den Arztpraxen

Werden Patienten in Arztpraxen gegen eine Corona-Infektion geimpft, kann das gegenüber Privatversicherten und Selbstzahlern nach GOÄ berechnet werden.

Aus unten stehender Tabelle gehen die üblichen damit im Zusammenhang stehenden Leistungen hervor. Die Ziffern 5, 6 und 7 können nur alternativ und niemals zusammen abgerechnet werden.

Leistungen GOÄ-Ziffern Honorar in EUR Höherbewertung
Beratung 1 10,72 – 16,32 ausführliche Beratung länger als 10 Minuten
Sympt. Untersuchung 5 10,72
HNO-Untersuchung (Nase, Mund, Ohren) 6 13,41
Vollständige Untersuchung (HNO plus Lunge/Bronchien) 7 21,45
Impfung 375 10,72
Abstrich 298 5,36 – 8,16 erschwert bei Würgereiz, Abwehrverhalten etc.
Blutentnahme venös 250 4,20
Hygienezuschlag A245 6,41

ab 01.10.2020

Festbetrag

 

 

Dieter Jentzsch, Leiter Seminarmanagement Büdingen Akademie der Ärztlichen Verrechnungsstelle Büdingen.