Ärztliche Verrrechnungsstelle weiter auf der Erfolgsspur

  • |
  • Rund um Büdingen

Im Rahmen der 94. Jahreshauptversammlung der Ärztlichen Verrechnungsstelle Büdingen e. V. verkündete der 1. Vorsitzende des Gesamtvorstandes, Dr. med. Gerd Albert, wiederum ein wirtschaftlich sehr erfolgreiches Jahr der Unternehmensgruppe.

Der Konzern bietet mit seinen fast 500 Mitarbeitern insbesondere für niedergelassenen Ärzten und Kliniken Dienstleistungen an, welche die Mitglieder von allen arztfremden, kaufmännischen und verwaltungstechnischen Arbeiten entlasten. Dazu gehören die Abrechnung von Arzthonoraren für Privatpatienten, die Steuerberatung und auch das außergerichtliche und gerichtliche Inkasso von nicht bezahlten Arztrechnungen sowie der Ankauf von Forderungen für Zahnarzthonorare. Durch den Zukauf von Steuerberatungskanzleien hat man sich in den letzten 10 Jahren auch für die steuerliche Betreuung von gewerblichen Unternehmen geöffnet. Die, durch unseren Markenwechsel in 2017, entstandene neue Unternehmensstrategie hat, nach Ansicht von Dr. Albert, für alle Beteiligten nur Positives gebracht.

Die Kunden erhalten qualitativ hochwertige Dienstleistungen, die Mitarbeiter einen sicheren Arbeitsplatz bei guten Arbeitsplatzbedingungen und die Unternehmensgruppe, durch die nachhaltig gute Ertragssituation, eine hohe Eigenkapitalquote von fast 50%. Deshalb soll auch in den kommenden Jahren der eingeschlagene Kurs fortgeführt und ein gesundes Wachstum, unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen Gesichtspunkten, sowohl für die Mitarbeiter der Unternehmensgruppe als auch für die Mitglieder und Kunden erreicht werden. Für diese Leistung bedankte sich Dr. Albert bei allen Mitarbeitern der insgesamt neun Standorte in Hessen, Thüringen und Unterfranken.

Während der Jahreshauptversammlung berichtete Dr. Albert über die personellen Veränderungen und die Neuwahlen des Gesamtvorstandes im Vorjahr. Alle sieben bisherigen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt und die aus Büdingen stammende und in Wolferborn niedergelassene Allgemeinärztin Dr. Marion Uhlmann sowie der in Nidda niedergelassene Orthopäde Dr. Uwe Schlevoigt kamen als neue Mitglieder hinzu. In der letzten Vorstandssitzung wurde zudem der in Büdingen ansässige Urologe Dr. Jost Weber in den Beirat gewählt.

Der Geschäftsführer des Konzerns Armin Stecher stellte das Konzernergebnis 2018 vor. Gegenüber dem Vorjahr konnten alle wirtschaftlichen Parameter verbessert werden und dazu haben alle Unternehmensbereiche beigetragen. Die Gesellschaften der Ärztlichen Unternehmensgruppe erzielten zusammen, bei einem Gesamtumsatz von 32,8 Mio. Euro, ein Betriebsergebnis von 3,6 Mio. Euro und einen Jahresüberschuss von 2,0 Mio. Euro. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2019 rechnet Armin Stecher mit ähnlich guten Ergebnissen.

Eine Herausforderung sei nach wie vor die Gewinnung von neuen Mitarbeitern, so Stecher. Dennoch entspannt sich seit einigen Monaten diese Situation etwas, da der wirtschaftliche Abschwung in der Wirtschaft doch so langsam am Arbeitsmarkt ankommt. Für den Ausbildungsstart 2020 bieten wir noch freie Plätze als Auszubildende und/oder Auszubildender für den Beruf Steuerfachangestellte/r an und wir freuen uns über jede Bewerbung.

Neben modernen Arbeitsplätzen und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet die Ärztliche Unternehmensgruppe ihren Mitarbeitern insbesondere ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Dazu zählen Kursangebote wie Joga, Rückenschule und Kurse für gesunde Ernährung. Auch wird die Mitgliedschaft bei verschiedenen Fitnessstudios finanziell unterstützt. Der tägliche Gratisapfel für alle Mitarbeiter während der Erntezeit ist ein guter und geschätzter Brauch. Die inzwischen fast schon legendäre Jahresabschlussfeier hatte diesmal unter dem Motto „Babylon Büdingen“ den international bekannten Sänger CAPTAIN JACK zu Gast.

Am Ende der Veranstaltung lenkte Dr. Albert die Aufmerksamkeit noch auf die neu gestalteten Außenanlagen. Der Buchsbaumzünsler hatte im heißen letzten Sommer ganze Arbeit geleistet und alle Buchsbäume weitgehend zerstört. Deshalb wurde in den letzten Wochen, unter Planung der Büdinger Landschaftsarchitektin Anette Schött die Außenanlagen neu gestaltet. Ziel war die Bepflanzung am neuen Herzberg-Kreisel an der Verrechnungsstelle fortzuführen um ein einheitliches Stadtbild in Büdingen zu bekommen und so die Stadtverschönerung zu unterstützen.

Quelle: Kreisanzeiger